01.06 — 07.06
Jetzt buchen

Interview mit Hoteldirektor Jörg Hansmann

Aufgewachsen in Rastatt (Baden) ist er über Stationen in Düsseldorf, Kemer (Türkei), Rhodos (Griechenland), Aachen, Köln, München, Leipzig, Berlin und schließlich in Hohenschwangau angekommen. Lieblingsplatz ist der Schwansee.

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag (in Hohenschwangau) aus?

Am meisten profitiert der Frühaufsteher. Ein gutes Frühstück bei uns und dann entweder den Alpseerundweg oder gleich über das Schloss Neuschwanstein zur Bleckenau. Dort eine kleine Einkehr. Auf dem Rückweg kann man auf der Marienbrücke den besten Blick auf das Märchenschloss genießen. Ein Besuch im Schloss kann natürlich den Tag historisch abrunden. Danach auf unserer Terrasse der Lisl oder der Alpenrose das Panorama bei einem Stück Kuchen und einer Kaffeespezialität genießen. Mit einem Besuch im 4-elements Spa kehrt auch die innere Ruhe ein. Unser Restaurant Lisl bietet das kulinarische Highlight mit Speisen aus der Region, immer saisonal eingekauft. Wir servieren dort die Weine der besten Winzer Deutschlands. Ich würde dann den Tag in der Ludwig Bar, auch mit einer kleinen Terrasse mit Blick auf Schloss Hohenschwangau, bei einem Gin-Tonic abschließen.

Welches Zimmer gefällt Ihnen am besten im AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa?

Zimmer 306 in der Alpenrose, ein aus meiner Sicht sehr gemütliches Zimmer mit Dachschrägen und etwas verwinkelt. Die Zimmer in der Alpenrose sind alle sehr unterschiedlich. Das ganze Haus hat einen besonderen Charme hinsichtlich Architektur und Ausstattung. Teilweise sind die Bäder größer als das Zimmer und haben eine freistehende Badewanne.

Was muss man unbedingt im Restaurant Braustüberl bestellen?

Die Bräustüberlwurst vom Grill. Diese wird für uns speziell nach einer eigenen Rezeptur hergestellt.

Wenn nicht Hoteldirektor, was hätten Sie sonst sein mögen?

Theaterschauspieler.

Ihr Motto?

Leben heißt unterwegs zu sein und nicht, möglichst schnell anzukommen.

Ihr schönstes Urlaubsziel?

Die Alpenüberqueerung E5, von Oberstdorf nach Meran.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Neben Kochen und Backen zur Entspannung - Laufen, Wandern und spazieren gehen mit meinem Hund Quno.

Ihr Hauptcharakterzug?

Gerechtigkeit.

Mit wem möchten Sie in der Hotelbar etwas trinken?

Mit SKH Herzog Franz von Bayern.

Und worüber reden?

Was die Faszination dieser Region aus seiner Sicht ausmacht und wie unser Hotel zum Erhalt beitragen kann. Er steht der Familie Wittelsbacher vor und hat dieses Hotelprojekt mit initiiert. Ich möchte alle Emotionen die damit verbunden sind einfangen.